Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé


Nachdem Muriel und Madiakher sich während eines Tanz-Urlaubes im Senegal kennen und lieben gelernt haben, entstand der gemeinsame Wunsch, der herrschenden Armut und der damit verbundenen Perspektivlosigkeit im Senegal aktiv entgegenzuwirken.

Mit unserem gemeinsamen Wunsch, voneinander zu lernen und sich durch den Austausch von Wissen und Fähigkeiten gegenseitig zu bereichern, haben wir das einzigartige und stark von uns persönlich geprägte, soziale Projekt “Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” erschaffen.

Es ist das Resultat unserer Verbindung und stellt die Verknüpfung unserer beiden Länder und Kulturen dar.

Um diesem Projekt ein starkes Fundament zu geben und die Finanzierung sicherzustellen, gründete Muriel in der Schweiz, zusammen mit Gleichgesinnten, den Verein “Coeurs des Enfants”. Knapp drei Jahre (2021 - 2023) lebten Muriel und Madiakher gemeinsam vor Ort in Mbour, Senegal und kümmerten sich um die konkrete Umsetzung vor Ort. Heute leiten die Beiden das Projekt und die Realisierung der einzelnen Projektschwerpunkte von der Schweiz aus. Sie stehen in täglichem Kontakt mit den mit uns zusammenarbeitenden Menschen vor Ort. Gemeinsam treiben sie mit der Kraft ihrer tiefen Überzeugung “ihr” Projekt voran und verändern dadurch Tag für Tag Realitäten.

Wie bereits erwähnt, richtet sich die Intention unseres Projektes auf das aktive Entgegenwirken der herrschenden Armut und der damit verbundenen Perspektivlosigkeit in Senegal. Ganz im Sinne des Grundsatzes Hilfe zur Selbsthilfe, wollen wir den Menschen vor Ort nachhaltige Unterstützung bieten. Durch das Vermitteln von Schulpatenschaften ermöglichen wir Zugang zu Grundbildung und damit reale Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Wo immer möglich, nutzen wir das vor Ort vorhandene Know-how und schaffen dadurch Arbeitsgelegenheiten für die ansässige Bevölkerung. Dies können Tagesengagements für Trommler:innen, Köch:innen oder beispielsweise auch Putzpersonal sein. Im Rahmen des Schulpatenschaftprojektes konnte sogar eine unbefristete Teilzeitanstellung geschaffen werden. Es sind solche regelmässigen und gut bezahlten Arbeitsgelegenheiten, wie auch viele andere individuelle Projekte, welche es den Menschen vor Ort ermöglichen, ihre Lebensumstände aktiv und langfristig zu verändern.

Da aber viele Menschen tagtäglich damit konfrontiert sind, Grundbedürfnisse wie ausreichend Nahrung, Trinkwasser oder auch einen sicheren und trockenen Platz zum Schlafen zu stillen, rückt für sie der Gedanke an Ausbildung, regelmässige Arbeit oder gar Selbstverwirklichung in weite Ferne. Diesen Menschen können wir von Coeurs des Enfants mittels Akuthilfe unter die Arme greifen. Ein wichtiges Element dabei bilden unsere #WirStillenHunger Aktionen, wo einerseits Nahrungsmittelpakete direkt an die Bevölkerung verteilt werden und andererseits regelmässig von eigens dafür angestellten und fair bezahlten Köch:innen warme Mahlzeiten zubereitet und gemeinsam mit den Menschen vor Ort gegessen werden.

Unser gemeinsamer Wunsch, voneinander zu lernen und uns durch den Austausch von Wissen und Fähigkeiten gegenseitig zu bereichern, hat letzten Endes zur Gründung unseres Projekt “Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” geführt. Dieser kulturelle Austausch und die damit einhergehende persönliche Bereicherung möchten wir auch anderen interessierten Menschen ermöglichen. Dies kann im Rahmen eines Aufenthaltes, gerne aber auch in Kombination mit einem Tanz- und/oder Trommelkurs, erlebt werden. Die senegalesische Kultur ist reich an Bräuchen und Traditionen, die vermittelt und geteilt werden können. Durch gemeinsam gelebten Alltag findet eine gegenseitige Unterstützung und Bereicherung statt, wodurch neue Perspektiven entstehen können.

In unserem Familienhaus bieten wir daher authentisches senegalesisches Leben mit Familie Niang an.

 
 

©Verein "Coeurs des Enfants"