Unser Haus " Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé"


 

“Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” ist ein Ort der Begegnung. Hier wollen wir Begegnungsräume schaffen, in denen gegenseitige Unterstützung und Austausch stattfinden kann. Unsere Arbeit ist geprägt vom Grundgedanken “Einer für Alle, alle für Einen”. Denn gegenseitige Unterstützung, Hilfe und Solidarität zeichnet das Leben im Senegal. Die Armut ist, selbst für ein ‘reicheres’ Land wie Senegal, immer noch sehr gross. Davon betroffen sind vor allem auch viele Kinder und Jugendliche (Talibés). Vermittlung von schulischem Wissen (lesen, schreiben, rechnen) ist ein Privileg, weswegen viel generelles Wissen immer noch hauptsächlich von Mund zu Mund weitergegeben wird. So geschieht es auch mit der Vermittlung von Kultur. Die Kultur lebt durch Praktizieren, nicht durch Erzählung. Somit zeichnet sich der Senegal auch durch ein vielfältiges Kulturgewerbe aus, welches den Bau von Trommeln, das Trommeln selbst und den Tanz dazu beinhaltet.


Es ist ein Ort, welcher diese drei angesprochenen Punkte im Fokus hat. Kinder sollen die Möglichkeit haben, Lesen und Schreiben (Fokus auf die Amtssprache Französisch) zu lernen. Die zahlreichen Strassenkinder (Talibés) haben hier eine Ort für Körperpflege, Nahrung und Zuflucht. Und abschliessend ist “Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” ein Treffpunkt für senegalesische Kultur. Trommeln, tanzen und Rhythmen lernen - das kann hier gelebt werden. Der Senegalese Madiakher Niang und die Schweizerin Muriel Strathmann sind die beiden Gründer/innen des Projektes. So wie durch die Beiden zwei Kulturen zusammen finden, so ist auch das Haus „Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé“ ein Ort an dem Kulturen zusammen treffen. Schweizer Jugendliche sollen hier Raum für eine Time - Out Zeit erhalten, es kann ein Freiwilligeneinsatz geleistet oder die Zeit als Urlaub genossen werden. Zusammen mit dem Schweizer Verein “Coeurs des Enfants” und dem senegalesischen Verein “Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” wir das Herzensprojekt realisiert. So steht es zur Zeit noch in der Anfangsphase. Das bedeutet, dass wir aktuell in der Finanzierung des Herzstückes, dem Haus selber, stehen. Wobei nebenher bereits schon Vorbereitungen für die Umsetzung einzelner Projekte laufen.Auf dem afrikanischen Kontinent gehört der Senegal bereits zu den besser gestellten Ländern Afrikas. Aber auch hier greift die Armut noch so tief, dass die menschlichen Grundbedürfnisse nicht abgedeckt sind. Wir von “Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” können die vor Ort herrschenden Realitäten nicht auflösen. Aber wir können aktiv etwas gegen diese Umstände unternehmen.

“Einer für Alle, alle für Einen!”

 

©Verein "Coeurs des Enfants"