Aktuelles

EINZIGARTIGE LOOPSCHALS & STOFFTASCHEN DIREKT AUS MBOUR

Warst du schon einmal auf einem Stoffmarkt in Senegal? 

Es ist überwältigend. Als Muriel zum ersten Mal auf dem Markt in eine der Stoffboutiquen ging, war sie zuerst leicht überfordert. So viele Farben, Muster und Stoffe. Der Wahnsinn! Es sind nicht Läden wie wir sie aus der Schweiz kennen. Im Zentrum des Marktes von Mbour gibt es einige grosses Gebäude. Darin befinden sich im Parterre unzählige solche Stoffboutiquen. Ihr könnt euch dies wie Garageboxen mit grossem Tor vorstellen. Am morgen wird es geöffnet und es bleibt den ganzen Tag hinweg offen. Solche Stoffboutiquen gibt es natürlich in verschiedenen Grössen und es sind auch nicht alle in solchen «Garagen» ähnlichen Gebäuden. In diesem Gebäude hier in Mbour gibt es alle Stoffe, welche nicht elastisch sind. Sucht man elastische Stoffe, muss man nebenan in eine andere Abteilung. Da sind es ganz viele Stände, kleinere und grössere, welche alle einzeln ein Dach über ihrem Stand gebaut haben. Um es besser zu stabilisieren, haben sie die Dächer zusammen befestigt und somit kommt mir jeweils vor, als würde ich mich unter einem riesigen Zeltdach in kleinen Gässchen befinden.

Als Muriel mit ihren Eltern und Noëmi auf den Stoffmarkt ging, es war noch Februar, wurden sie von Mbaya begleitet. Sie zeigte ihnen den besten Stoffladen auf dem ganzen Markt und half ihnen beim Verhandeln der Preise. Alle zusammen stöberten sie durch die Stoffe. Muriel suchte nach wundervollen Wax Stoffen, für die Loopschals sowie die Stofftaschen, welche sie im Namen von Coeurs des Enfants anfertigen liess. Nach dem wir die Stoffe gefunden hatten, wurden sie für uns zugeschnitten und nach dem Bezahlen ging es mit einem freudigen Grinsen im Gesicht zurück in das Gewühl des Marktes.

Ein paar Tage später machten sie sich, bepackt mit meterweise Stoff, auf den Weg zu ihrem Lieblingsschneider Masse. Muriel hat bei ihm schon etliche Kleiderstücke anfertigen lassen. Sie wurden allesamt genial und Muriel hat jeden Tag Freude daran sie zu tragen. In einem kleinen Atelier in einem Fischerqurtier in der Nähe des Strandes hat Masse sein Atelier. Es ist ganz unscheinbar und würde man sich an den Beschriftungen und Bildern auf den Wänden orientieren, würde man nicht erkennen, was sich hinter der Türe verbirgt.

Auf zwei Tischen hat er sich seine Singer Nähmaschine aufgestellt. Die Tische und Ablagen um ihn herum sind voller Stoffe und Aufträge, an denen er arbeitet. Unter dem Wellblechdach sind Säcke, Taschen und an Schnüren die unterschiedlichsten Dinge aufgehängt. Und in einer kleinen Ecke, vor der Türe in Richtung Innenhof, war in e

inem kleinen Grill noch Kohle vom Aufheizen des Metall-Bügeleisens am Abkühlen.

Hier, in diesem Atelier bei Muriels und Madiakhers Lieblingsschneider, liessen wir die einzigartigsten und wunderschönen Loopschals und Stofftaschen für euch anfertigen. Passend zu den Loopschals hat Yolanda (gelernte Schneiderin) aus den Stoffresten die genialsten Ohrringe hergestellt. 

Gefallen dir die Stofftaschen, die Loopschals und die Ohrringe auch so wie uns? 

Erweitere deine Outfits mit den wundervollen Farben und Mustern von den Waxstoffen durch einen Loopschal (50.- CHF), Ohrringe (15.- CHF / 20.- CHF) oder einer Stofftasche (25.- CHF), unterstütze damit automatisch unseren Schneider in Mbour sowie das Herzensprojekt "Coeurs des Enfants".

Schreibe uns eine Nachricht mit deinem Wunsch und wir schauen wie es bis zu dir kommt.

 

Reportage

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Schulkreis" ist eine Reportage über Muriel als ehemalige Schülerin der Rudolf Steiner Schule und Mitgründerin von Coeurs des Enfants. 


Aktuelle Projekte

EIN AUTO FÜR DIE MOBILITÄT VON COEURS DES ENFANTS

In Mbour in Senegal gibt es nur wenige öffentliche Verkehrsmittel und nicht jede Strecke ist daran angeschlossen. Unser Grundstück in Mboulem liegt zwar nur ca. 6km ausserhalb von unserem aktuellen Wohnort in Mbour, trotzdem erfordert jede Fahrt viel Zeit und Geduld.

Auf unserem 600m2 grossen Grundstück gibt es ausreichend Platz, um Gemüse und Früchte für den Eigenbedarf sowie auch für den Verkauf auf dem Markt  anzubauen. Ein Aufenthalt bei Familie Niang könnte durch die Arbeit auf unserem Grundstück ergänzt werden. Zudem würde es uns erlauben, in diversen weiteren Wirkungsfelder tätig werden zu können und allenfalls zusätzliche Einkommensquellen für die lokale Bevölkerung zu generieren. Denkbar wäre beispielsweise, Überschüsse bei den #WirStillenHunger Aktionen zu verteilen oder sie zu Leckereien weiterzuverarbeiten und sie auf dem Markt zu verkaufen. Dies könnte schon bald Wirklichkeit werden. Damit unser Projekt “Coeurs des Enfants - Ndimbal ak yërmandé” weiter wachsen kann, ist es unbedingt notwendig, mobil und vom öffentlichen Verkehr unabhängig zu werden. Daher benötigen wir ein robustes Auto, das über ausreichend Stauraum verfügt und uns zuverlässig voran bringt.

GEMEINSAME ZUKUNFT SCHAFFEN FÜR MANE UND IHRE FAMILIE

Mit einem weiteren aktuellen Projekt verfolgen wir die Realisierung des Wunsches von zwei Söhnen von Mane. Sie möchten die bestehenden, einfach gebauten Räumlichkeiten, das Zuhause von Mane, um drei weitere Räume und ein Bad erweitern. Damit hätte Mane ein robustes und sicheres Dach über dem Kopf sowie die Möglichkeit, sich durch die Untervermietung dieser Zimmer ein Überleben im Alter zu sichern.

“Coeurs des Enfants” möchte unter dem Schwerpunkt “Hilfe zur Selbsthilfe” für die Menschen vor Ort Zukunftsperspektiven und Arbeitsmöglichkeiten schaffen . Wir helfen Menschen nicht, indem wir sie von uns abhängig machen und immer wieder einmal einen Geldbetrag übergeben. Wir wollen sie darin unterstützen, ein eigenes Standbein aufzubauen und ihr Leben selbständig zu gestalten.

Erfahre mehr in unserem Video!

Jede Spende auf unser Spendenkonto mit dem Vermerk "Hilfe zur Selbsthilfe für Mane" wird diesem Projekt zugeführt.

 
 

©Verein "Coeurs des Enfants"